Katzenbären Kleinbären


KLEINER PANDA Zoo Zürich

AILURUS FULGENS FULGENS

Verwandtschaft: Raubtiere, Katzenbären, Kleiner Panda (2 Unterarten)

Lebensraum: immergrüne Wälder mit Bambus und Rhododendron bis zur Baumgrenze auf 4000 Meter über Meer

Lebensweise: dämmerungs- und nachtaktiv, Nahrungssuche auf Bäumen, seltener am Boden

Sozialstruktur: einzelgängerisch, seltener paarweise oder in kleinen Gruppen, Jungtiere sind Nesthocker

Futter: Bambus, Eicheln, Beeren, Eier, kleine Vögel

Gewicht: Weibchen bis 4,5 kg, Männchen bis 6 kg, Neugeborene 110 bis 130 g

Kopf Rumpflänge: 60 cm

Schulterhöhe: 28 cm

Schwanzlänge: 55 cm

Tragzeit: 112 bis 158 Tage

Wurfgrösse: 1 bis 2 Jungtiere, selten bis 4 Junge, Nesthocker

Geschlechtsreife: nach 18 Monaten

Lebenserwartung: bis 15 Jahre

Nutzung: Fell für Mützen (China)

Aktueller Bestand: weniger als 10'000 Tiere, verteilt auf zwei Unterarten

Im Zoo Zürich seit: 1954, international koordinierte Zucht (EEP)

Diese Angaben wurden von der Internet Seite des Zoo Zürich übernommen https://www.zoo.ch/de/naturschutz-tiere/tier-pflanzenlexikon

Der Kleine Panda ernährt sich hauptsächlich von Bambus und anderen Pflanzen. Ein verlängerter Handgelenkknochen, der wie ein echter Daumen funktioniert, bildet einen sechsten Finger. So können die Tiere die Blätter vom Bambus gut abstreifen und Früchte besser fassen. Zum Trinken taucht der Kleine Panda seine Pfote in eine Pfütze oder einen Bach und leckt das Wasser anschliessend von der Pfote ab. Sein Fell pflegt er wie eine Katze. Mit den abgeleckten und daher mit Spucke feuchten Pfoten «wäscht» er sein Fell. Eigenartig ist auch die Aufzucht der Jungen. Der Kleine Panda baut wie ein Vogel ein Nest. Darin bleiben die Jungtiere nach der Geburt bis zu drei Monate.

Zoo 20101104 DSC00063

Zoo 20101104 DSC00066

Zoo 20110301 DSC00061

Zoo 20110520 DSC00022

Zoo 20110620 DSC00027

Zoo 20110620 DSC00037

Zoo 20101214 DSC00024

Zoo 20111014 DSC00006

Zoo 20140328 DSC00049

Zoo 20140328 DSC00033

Zoo 20140328 DSC00034

Zoo 20140328 DSC00059

Zoo 20120626 DSC00035

Zoo 20140623 DSC00007

Zoo 20140623 DSC00017

Zoo 20140623 DSC00024

Zoo 20140623 DSC00027

Zoo 20140623 DSC00042

Zoo 20170213 DSC00093

Zoo 20170213 DSC00112

Zoo 20170228 DSC00316

Zoo 20170328 DSC00495

Zoo 20170509 DSC00181

Zoo 20170509 DSC00195

Zoo 20180419 DSC00890

Zoo 20180419 DSC00890

 

NASENBÄR Zoo Zürich

NASUA NASUA

Verwandtschaft: Raubtiere, Hundeartige, Kleinbären, Nasenbären (2 Arten)

Lebensraum: trockene und feuchte Wälder, Buschland bis 2500 Meter über Meer

Lebensweise: tagaktiv, Nahrungssuche am Boden und auf Bäumen

Sozialstruktur: Gruppen mit bis zu 20 Müttern und Jungtieren, Männchen sind Einzelgänger und sehr territorial

Futter: Insekten, Schnecken, Amphibien, Reptilien, Eier, kleine Vögel, Früchte und Triebe

Gewicht: 3,5 bis 5,6 kg, Neugeborene 70 bis 100 g

Kopf Rumpflänge: 41 bis 67 cm

Schulterhöhe: 25 cm

Schwanzlänge: 60 cm

Tragzeit: 68 bis 77 Tage

Wurfgrösse: 2 bis 7 Jungtiere, Nesthocker

Geschlechtsreife: nach zwei Jahren

Lebenserwartung: bis 15 Jahre

Nutzung: unbekannt

Aktueller Bestand: weit verbreitet, in passendem Lebensraum häufig

Im Zoo Zürich seit: 1958

Diese Angaben wurden von der Internet Seite des Zoo Zürich übernommen https://www.zoo.ch/de/naturschutz-tiere/tier-pflanzenlexikon

Die Lebensgemeinschaft von Brillenbären und Nasenbären wird in diesem speziell dafür erstellten Gehege zum ersten Mal erprobt. Kleine Höhlen und Bäume sollen dem Nasenbär bei Streitigkeiten als Fluchtweg dienen. Mit Hilfe der Schwenkbalken, die die einzelnen Teilbereiche der Anlage verbinden, können die beiden Bärenarten aber auch jederzeit voneinander getrennt leben. Diese Anlage bietet den Bären einen vielseitigen Alltag und fordert gleichzeitig vom Besucher ein bisschen Geduld beim Suchen der Tiere.

Zoo 20120619 DSC00231

Zoo 20120619 DSC00234

Zoo 20120619 DSC00293

Zoo 20180328 DSC00036

Zoo 20180328 DSC00080

Zoo 20180419 DSC00998