Luchs


Luchs Bruderhaus Winterthur

Lynx lynx

Der Eurasische Luchs (Lynx lynx) ist die grösste Katzenart und das drittgrösste Raubtier, das in Europa heimisch ist.

  • Im Wildpark Bruderhaus seit 1981
  • Grösse: Körperlänge 80 - 110 cm / Schulterhöhe 49 - 60 cm
  • Gewicht: 15 - 32 kg
  • Geburt Jungtiere: Mai - Juni
  • Lebenserwartung: bis 16 Jahre (in Gefangenschaft bis 25 Jahre)
  • Nahrung: Fleischfresser (1 - 4 kg/Tag)
  • Lebensweise/Lebensraum: Einzelgänger (Pärchen treffen sich nur zur Paarungszeit), tag- und nachtaktiv, nachts auf Jagd, festes Revier (70 - 360 km2), bevorzugt Wald mit unterschiedlichen Strukturen und deckungsreicher Vegetation.
  • Verbreitung: Ursprünglich in ganz Kontinental-Europa und Asien (nördlich des Himalaja) mit Ausnahme von Wüsten und Steppen. Heute: In 49 europäischen und asiatischen Ländern; davon wieder angesiedelt in Deutschland, Frankreich, Italien, Österreich, Slowenien, Schweiz, Tschechien.
    Der Luchs wurde im Schweizer Mittelland schon im 17. Jahrhundert ausgerottet, im Jura und in den Alpen konnte er sich noch bis Anfang des zwanzigsten Jahrhunderts halten. Die letzte Luchsbeobachtung in der Schweiz fand 1909 in der Gegend des Simplon-Passes statt. Seit 1962 ist der Luchs in der Schweiz durch das Jagdgesetz geschützt. Die Schweiz begann Anfang der siebziger Jahre in den westlichen Alpen und im Jura mit der Aussetzung von Luchsen. Insgesamt wurden in der Schweiz 25-30 Tiere freigelassen.
    Heute leben in der Schweiz zwei Luchspopulationen, eine im Jura und eine in den Alpen, die durch das Mittelland getrennt sind. Die Population im Jura dehnt sich über die Grenze nach Frankreich aus. Nur etwa ein Drittel dieses Lebensraums liegt in der Schweiz.

Diese Angaben wurden von der Internet Seite Bruderhaus Winterthur übernommen https://stadt.winterthur.ch/themen/leben-in-winterthur/freizeit-und-sport/ausflugsziele-freiraeume/w... (Quelle und mehr Informationen: Wildtier Schweiz)

Bruderhaus Wildpark 20130208 DSC0483

Bruderhaus Wildpark 20170621 DSC00148

 

Bruderhaus Wildpark 20171218 DSC00044

Bruderhaus Wildpark 20170621 DSC00200

 

Bruderhaus Wildpark 20171218 DSC00044

Bruderhaus Wildpark 20171218 DSC00057

Bruderhaus Wildpark 20171218 DSC00106


Luchs Wildnispark Zürich Langenberg

Lynx lynx

Familie: Katzenartige (Felidae)

Verbreitung: Im 19. Jahrhundert wurden die Luchse in West- und Mitteleuropa ausgerottet. Seither erfolgten Wiederansiedlungsversuche in verschiedenen Ländern. Heute sind sie in Nordeuropa und in den Bergregionen Mitteleuropas heimisch. In der Schweiz lebt der Luchs in den Alpen, im Jura und in der Nordostschweiz.

Lebensraum: Luchse sind überwiegend Waldbewohner. Ihre Wohngebiete erstrecken sich über grös- sere, zusammenhängende Waldgebiete. Sie besiedeln auch Gebirgsregionen.

Lebensweise: Luchse sind Einzelgänger, die ihre grossen Reviere markieren und verteidigen. Diese umfassen je nach Nahrungsangebot bis zu 200 Quadratkilometer und mehr. Einjährige Jungtiere ver- lassen ihre Mutter, um ein eigenes Revier zu suchen.

Fortpflanzung: Paarungszeit ist zwischen Januar und März. Die Tragzeit dauert etwa 10 Wochen. Zwischen April und Juni werden 1 bis 4 Junge in einem geschützten Versteck zur Welt gebracht.

Nahrung: Luchse sind Pirsch- und Ansitzjäger, die ihrer Beute auflauern und sie anschliessend durch einen überraschenden Angriff überwältigen. Sie jagen vor allem in der Dämmerung und nachts, in unseren Gebieten vor allem Rehe und Gämsen. Auch Rotfüchse, Marder, Wildschweine, Mäuse und Murmeltiere stehen auf ihrem Speiseplan. Auf der Suche nach Beute durchstreifen die Luchse tägliche grosse Teile ihres Revieres.

Sinne: Luchse haben ein sehr gutes Sehvermögen. Ihre leistungsfähige Netzhaut ermöglicht auch das Sehen in der Dunkelheit. Sie hören ebenfalls ausgezeichnet. Die Pinsel an den Ohren verstärken die Fähigkeit, Lautquellen zu orten.

Der Luchs im Langenberg: Seit1974. In der seit 1982 bestehenden Anlage finden die Luchse viel Bewegungsraum sowie Rückzugsmöglichkeiten. Es sind erhöhte Plattformen zum Verweilen vorhan- den. Die Luchse werden im Langenberg meist mit Hühnern gefüttert. Die Nahrung kann durch ein Seil- bahnsystem oben entlang der Baumkronen verteilt werden.


Wussten Sie …

… dass Luchse das Rascheln einer Maus aus 50m Entfernung orten und ein vorbeiziehendes Reh aus 500m Distanz hören können? Die typischen Haarpinsel an den spitzigen Ohren vergrössern die Fähigkeit, Geräusche zu orten. 

Unsere Luchse: In der grosszügigen Anlage finden unsere Luchse viel Bewegungsraum sowie Rückzugsmöglichkeiten. Unsere Luchse gehören dem entsprechenden Europäischen Zuchtbuchprogramm (ESB) an. 

Verbreitung: In der Schweiz lebt der Luchs in den Alpen, im Jura und in der Nordostschweiz. Luchse sind überwiegend Waldbewohner und leben als Einzelgänger

Beobachtungstipps:

Suchen Sie die beliebten Aufenthaltsorte der Luchse. Sie dienen als Schutz oder ermöglichen den Tieren das Ausruhen an einem warmen Plätzchen mit Übersicht. Beachten Sie die feine Zeichnung im Gesicht des Luchses und die auffallenden Ohrenpinsel. Ist es möglich aufgrund von Mimik, Stummel- schwanz und Körperhaltung die Stimmung des Luchses zu erkennen?

Diese Angaben wurden von der Internet Seite Des Wildnis Park Zürich Langenberg übernommen https://wildnispark.ch/wildtiere/luchs/

Langenberg Tierpark 20120921 DSC00095

Langenberg Tierpark 20120921 DSC00111

Langenberg Tierpark 20120921 DSC00145

Langenberg Tierpark 20120921 DSC00152

Langenberg Tierpark 20120921 DSC00193

Langenberg Tierpark 20120921 DSC00262

Langenberg Tierpark 20120921 DSC00270

 
 

Langenberg Tierpark 20150314 DSC00284

Langenberg Tierpark 20150920 DSC00011

Langenberg Tierpark 20150920 DSC00014

Langenberg Tierpark 20150920 DSC00063

Langenberg Tierpark 20150920 DSC00129

Langenberg Tierpark 20150920 DSC00138

Langenberg Tierpark 20150920 DSC00148

Langenberg Tierpark 20150920 DSC00152

Langenberg Tierpark 20150920 DSC00162

Langenberg Tierpark 20150920 DSC00215

Langenberg Tierpark 20151229 DSC00229

 

Langenberg Tierpark 20151229 DSC00216

Langenberg Tierpark 20151229 DSC00290

Langenberg Tierpark 20151229 DSC00317

Langenberg Tierpark 20160516 DSC00081

Langenberg Tierpark 20160516 DSC00113

Langenberg Tierpark 20160516 DSC00125

Langenberg Tierpark 20160618 DSC00031

 
 

Langenberg Tierpark 20170123 DSC00013

Langenberg Tierpark 20170123 DSC00143

 

Langenberg Tierpark 20170123 DSC00056

Langenberg Tierpark 20170123 DSC00060

Langenberg Tierpark 20170123 DSC00070

Langenberg Tierpark 20170219 DSC00036

Langenberg Tierpark 20170219 DSC00124

 

Langenberg Tierpark 20170312 DSC00307

Langenberg Tierpark 20170312 DSC00311

Langenberg Tierpark 20180128 DSC00066

Langenberg Tierpark 20180128 DSC00071

Langenberg Tierpark 20180128 DSC00081

Langenberg Tierpark 20180128 DSC00085